Facebook Logo
www.taijiqigong.de

TaiJiQiGong 18 Bewegungen Teil 2

TaiJiQiGong 18 Bewegungen Teil 2203 Zweiter AUsflug ins Laoshangebirge

Die 18 Bewegungen des TaiJi - QiGong basieren auf einer Verbindung ausgewählter Übungen aus dem TaiJiQuan und dem inneren Training des QiGong.

Teil 2 der zwei Übungsreihen besteht ebenfalls aus leicht erlernbaren Übungen allerdings mit etwas mehr Komplexität in der Ausführung.

Sie sind gekennzeichnet durch eine gedehnte und aufrechte Körperhaltung und durch rund-spiralförmige sowie weit ausgedehnten Bewegungen nach dem Yin/Yang Prinzip. Bei der Idee des Übens geht es um die integrierte Aktivierung und Koordinierung zwischen den physiologischen und psychischen Ebenen, sie hat die Harmonisierung und Entspannung des Gesamtorganismus zum Ziel.

Charakteristisch für diese Form sind die verhältnismäßig einfachen, sanften und elastischen Bewegungen und ihre effektiv wahrnehmbare medizinische Wirkung. Sie aktivieren physiologischen Funktionen der Inneren Organe, unterstützen die positive Entfaltung der physischen Struktur des Körpers und regulieren die psychische Aktivität, sodass der Körper ganzheitlich harmonisiert wird. Dies führt zur Stärkung des und der Seele, dient der Vorbeugung von Krankheiten sowie der Selbstbehandlung bei Erkrankungen. Spürbar wird dies in der sinnlichen Erfahrung der Lebensenergie - Qi. Die Atmung wird mit der Körperbewegung synchronisiert, sie fließt natürlich und sanft. Der Geist ist während der Übung zentriert und ruhig. So kann sich eine optimale Wirkung des Trainings entfalten.

Die Wahrnehmung der inneren Schönheit durch die eigene Aktivität erzeugt Wohlgefühl und angenehme Stimmung, harmonisiert psychische Schwankungen, beseitigt negative pathologische Einflüsse und wirkt stabilisierend auf das zentrale Nervensystem.

Die inneren Organe und die Gewebe der inneren Umgebung werden positiv beeinflusst und reguliert. Damit können sie ihre physiologischen Funktionen voll entfalten und die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen.

Die ganzheitlichen Bewegungen orientieren sich an ausgewählten Beobachtungen der Natur bzw. der Nachempfindung von Tierbewegungen.

Quelle:
Du Hong Lena und
Prof. h.c. Sui Qingbo
Beauftragter vom Shandong Sportministerium und von der Shandong Wushu Association zur wissenschaftlichen Verbreitung des TaiJiQuan und Lehrer von Manuel Schröder.

www.lebenspflege.de

 

Aktuell:
Wochenend-Seminare 2017

 

Seminar
Impressionen

Winter
Taiji Schwert

Herbst
Taiji Fächer

Sommer
Taiji 48 Figuren

Frühjahr
Taiji 24 Figuren

Qi Die geheimnisvolle Kraft
15.04.2015

Das chinesische Wort Qi wird für gewöhnlich mit Lebensenergie übersetzt, aber seine Bedeutung ist umfassender. Wörtlich übersetzt bedeutet es Luft, Gas im übertragenen Sinn Atmosphäre oder Temperament.
Autorin: Gerda Kuhn, Quelle: http://www.br-online.de/

Radiobericht: Qi, “Die geheimnisvolle Kraft”
mit hinterlegten Bildern bei Youtube ansehen