Facebook Logo
www.taijiqigong.de

TaiJiQuan

In Europa und Amerika ist die Wade-Umschrift Tai Chi Chuan wesentlich geläufiger.
Jolanda & Manuel im Laoshan-Gebirge
Diese Schreibweise birgt aber für den  Laien eine starke Gefahr, denn dadurch wird auch QiGong als Chi Kung geschrieben. Und wie Sie anhand der chinesischen Zeichen sehen können, ist Chi aus Tai Chi Chuan nicht mit Chi aus Chi Kung gleichzusetzen.

Im TaiJiQuan werden Bewegungen aneinander gereiht, so dass eine fließende und durchgängige Choreographie entsteht. Die Bewegungen stammen zum Teil aus Kampftechniken, aber auch aus Beobachtungen und Nachahmungen aus der Tier- und Naturwelt.

Wird TaiJiQuan regelmäßig und richtig praktiziert, können, wie im QiGong, effektive krankheitspräventive oder/und therapeutisch-medizinische Wirkungen erzielt werden.

TaiJiQuan hat viele Väter, auch nur so ist es zu erklären, dass es zahlreiche Ausprägungen gibt, die aber alle als TaiJiQuan kategorisiert werden können. Man kann unter akademischen, sportlichen und familiär-traditionellen Ausprägungen unterscheiden.

Zu den familiär-traditionellen Ausprägungen gehören die Yang-, Chen-, Wu- und Sun-Stile. Die meisten Anhänger finden sich im Yang-Stil wieder, wobei es auch hier unterschiedliche Arten der Ausführungen gibt.

Das akademische TaiJiQuan wie es im Zentrum für Bewegungskunst TaijiQigong unterrichtet wird, hat seinen Schwerpunkt in der Ausrichtung auf die Lebenspflege und auf die Traditionelle Chinesische Medizin.

Oberste Leitlinie und Ziel des TaiJiQuan ist, wie auch im QiGong, die Harmonie zwischen Körper, Atmung und Geist herzustellen.

Die Bewegungsfolgen sind geschmeidig, elastisch und dem jeweiligen Lebensabschnitt anpassungsfähig.

Im Zentrum für Bewegungskunst TaijiQigong werden zurzeit folgende Übungsformen des TaiJiQuan angeboten:

TaiJiQuan leicht Gemacht (24 Figuren)
TaiJiQuan 48 Figuren
TaiJi Qian Long Einzelfächer
Taiji Madarinenten-Doppelfächer
TaiJi Bluedragon Stick (Kurzstock I)
TaiJi Schwert 42 Figuren
TaiJi Damo-Schwert
TaiJi Drachen Phönix Schwert

Quelle:
Prof. h.c. Sui Qingbo
Beauftragter vom Shandong Sportministerium und von der Shandong Wushu Association zur wissenschaftlichen Verbreitung des TaiJiQuan und Lehrer von Manuel Schröder.

www.lebenspflege.de

 

Aktuell:
Wochenend-Seminare 2017

 

Seminar
Impressionen

Winter
Taiji Schwert

Herbst
Taiji Fächer

Sommer
Taiji 48 Figuren

Frühjahr
Taiji 24 Figuren

Qi Die geheimnisvolle Kraft
15.04.2015

Das chinesische Wort Qi wird für gewöhnlich mit Lebensenergie übersetzt, aber seine Bedeutung ist umfassender. Wörtlich übersetzt bedeutet es Luft, Gas im übertragenen Sinn Atmosphäre oder Temperament.
Autorin: Gerda Kuhn, Quelle: http://www.br-online.de/

Radiobericht: Qi, “Die geheimnisvolle Kraft”
mit hinterlegten Bildern bei Youtube ansehen